Werbestrategie

So langsam halte ich die Deutsche Bundesbahn für recht abgebrüht, denn sie scheint folgende Werbestrategie zu verfolgen. Man bezahlt als Pendler Geld und bekommt eine lausige Leistung geliefert (Verspätungen, ausgefallene Klimaanlagen, keine Sitzplätze). Um diese Dienstleistung von lausig auf erbärmlich upzugraden (Sitzplatz), muß man den Zuschlag für die erste Klasse bezahlen. Ich denke ernsthaft – mit Verärgerung – darüber nach.

Freitag lief übrigens eine Frau durch den Zug und sammelte Unterschriften, um die Zustände zu verbessern. Sie erzählte auch etwas von Fernsehberichten. Ich unterschrieb.
Wenn ich mich nicht irre, sah ich heute morgen einen Kameramann im Zug.
Aber ich befürchte, daß die Bahn nach dem Prinzip verfährt „Auch schlechte Presse ist gute Presse“ und alles beim Alten bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.