OpenStreetMap statt Google-Maps

Lesezeit: < 1 Minute

Auf ReadWriteWeb wird gemeldet, dass es bald mehr Werbung auf Google Maps geben wird.
Zeit für alle, die auf ihren Seiten Karten verwenden, auf OpenStreetMap umzusteigen. Die Vorteile:

  • Die Karten sind nicht proprietär, sondern stehen unter einer Creative Commons Lizenz
  • Jeder kann die Karten ergänzen (z.B. ein paar Straßen auf Formentera) und verbessern (z.B. die Wege im Kurpark von Unna).
  • Es gibt einen Haufen interessanter Projekte rund um OpenStreetMap. Eines davon ist das OSM-Plugin, mit dem WordPress um Karten erweitert werden kann. Aber auch Spezialkarten und vieles andere gibt es.

Die Nachteile:

  • Die Server sind nicht so flott. (Aber natürlich kann man ja auch eigene Server aufsetzen)
  • Es gibt keine Luftbilder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.