Wo ist Bourdic?

Bourdic ist winzig. Keine Boulangerie, keine Brasserie, nur morgens um 9:45 der hupende Bäcker mit seinen Baguettes. Aber in Bourdic gibt es Wein. Sehr viel bei der Genossenschaft Collines de Bourdic und etwas weniger bei der Konkurrenz ein paar Meter entfernt Domaine Chabrier Fils. Wo also ist Bourdic? Etwa auf halbem Weg zwischen Uzés und Nimes im Languedoc-Roussillon.

Im September ist Süd-Frankreich so, wie man sich einen Sommer in Deutschland wünschen würde: sonnig, angenehm warm und perfekt für einen Café au lait im Strassencafe. Und wenn man sich langweilt, dann schaut man sich die pittoresken kleinen Dörfer an, fährt nach Nimes, Uzés oder an die Mittelmeerküste, z.B. nach Saintes-Maries-de-la-Mer (letzteres bevorzugt während der Woche; dann sind die Strände nicht so bevölkert … zumindestens in der Nebensaison). Insgesamt eine sehr entschleunigende Erfahrung.

Und wer die Tortur der Anfahrt mit dem eigenen PKW auf sich nimmt, wird damit belohnt, dass er in grösseren Mengen Wein mit nach Hause nehmen kann. Das ist dann ein netter Ausgleich für die Fahrerei.

Paris

Ich rate jedem, der sich schlecht fühlt, eine Reise nach dieser Stadt zu machen. Weil das allgemeine Empfinden, weil das Glücksgefühl dort gehoben wird. Eine Reise solcher Art ist sehr zu empfehlen; mitten im Winter; für wenige Tage; plötzlich. Ohne jemandem etwas mitzuteilen, steigt man in die Bahn, nachdem man im Zustande der Erleuchtung ein paar Sachen in den Koffer geschmettert hat. Es ist sehr schön, mitten im Winter von Mittwoch bis Freitag in Paris zu sein.

Alfred Kerr 1867-1948

Seine Champagner Brücke über die Seine
Tangotänzer an der Seine Kino Eiffelturm
Promenade Plantee Canal Saint Martin Bistro

Wir sind im Spätsommer da und gleich eine ganze Woche. Hebt auch das Glücksgefühl.