Am Ufer des Beversees liegt jetzt dieser kleine Stein (oder lag jedenfalls Sonntag nachmittag dort, als wir ihn dort deponierten):

Verklärung des Gewöhnlichen
Verklärung des Gewöhnlichen


Man mag ihn für kitschig halten, aber ich stelle mir viel lieber die Verwunderung und vielleicht das Lächeln der Spaziergänger und Jogger vor, die ihn unvermutet am Ufer sehen. Oder um es mit dem dem Titel eines Buchs von Arthur C. Danto zu sagen: es ist „Die Verklärung des Gewöhnlichen“. Jedenfalls eine ganz kleine Verklärung.