Geeksphone Zero upgraden

Das Geeksphone Zero gehört auf dem Smartphone-Markt zu den Exoten. Geeksphone ist ein noch recht unbekannter Hersteller in Spanien, der Smartphones herstellt, die einem komplett gehören. So etwas wie einen „Jailbreak“ gibt es beim Zero nicht; ich besitze das Ding, also habe ich auch kompletten Zugriff. Diese Freiheit gibt es ansonsten nur bei den Nexus. Es ist sicher kein High-End-Gerät, aber dafür bezahlbar und passt unauffällig in meine Hosentasche.

Im April kam das Zero als Nachfolger des One auf den Markt, und im Mai gehörte mir ein Exemplar. Funktionierte prima bis auf eine Kleinigkeit: die Adressliste im Telefon löste sich gelegentlich in Luft auf. Lästig, aber nicht tragisch (einfach die Synchronisierung ausschalten).

Das Zero wird mit Froyo ausgeliefert, Gingerbread kommt demnächst. Und natürlich hätte ich auch auf ein beliebiges anderes ROM wechseln können. Aber ich bin faul. Ich bleibe bei dem, was Geeksphone liefert.

Letzte Woche dann gab es das Update, das auch das Problem mit der Adressliste behob. Kein Update over the air, sondern per ROM-Manager. Für den Interessierten hier die Schritte, die ich durchgeführt habe (keine Haftung für ruinierte Geräte ;) ) :

  • ROM herunterladen (http//:www.geeksphone.com/downloads/gpz/update.GPZ.SRv1.01.isaac.zip) und auf die SD-Karte kopieren
  • Mit dem ROM-Manager ins Recovery-System booten
  • Wipe! Daten und Cache löschen
  • ROM installieren
  • Reboot

Die Navigation läuft über die Lautstärkenwippe und die Home-Taste.

Im Grundzustand ist das Zero nicht an Google gefesselt. Es lässt sich völlig unabhängig von einem Google-Account betreiben. Aber der Zugang zum Market fehlt ebenfalls. Wer die Bequemlichkeit des Markets will und einen Google-Account hat (ich zum Beispiel), der muss noch mal den ROM-Manager bemühen und einige Extras installieren. Also wieder:

  • ROM herunterladen (http://www.geeksphone.com/zerohome/gapps-mdpi-tiny-20101020-signed-froyo.zip) und auf die SD-Karte kopieren
  • Mit dem ROM-Manager ins Recovery-System booten
  • Cache löschen
  • ROM installieren
  • Reboot
  • Bei Google anmelden

Das wirklich Nette an Geeksphone ist in meinen Augen, dass in den Foren Mitarbeiter posten, die offensichtlich hautnah mit der Entwicklung der Geräte zu tun haben. Das tun sie zwar bevorzugt in Spanisch, aber auch durchaus in Englisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.