Januargrau

Dieser Samstag war so richtig grau und kalt. So richtig Januar. Und das noch ohne viel Zerstreuungsmöglichkeiten. Aber wir haben uns dennoch mit Glühwein und leckeren Muffins aufgerafft und die Halde Großes Holz erklommen. Diesmal nur hoch bis zum Korridorpark und nicht – wie Weihnachten – bis zum Gipfel.

Ganz in der Nähe der Stelle, an der wir vor fünf Jahren einen Buddha aussetzten, entdeckten wir einen windgeschützten Hochsitz. Perfekt für einen Zwischenstopp.

Was da im Hintergrund so scheinbar friedlich vor sich hindampft ist das Kraftwerk Bergkamen, das seit 40 Jahren Stickoxide, Feinstaub, Chlorverbindungen und allerlei anderen Dreck produziert. Die Luft ist da in Richtung Sauerland definitiv besser, egal wie gut gefiltert wird.

Zurück ging es dann über den Teil der Halde, der noch gestaltet wird.

Abstieg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.