Summer in the City … et musique

Für heute waren Temperaturen um die 35 Grad angekündigt. Es blieb nicht bei der Ankündigung, sie kamen wirklich. Daher reduzierten wir unser Programm auf einen kleinen Spaziergang zum botanischen Garten. Wegen Hitze waren Café und Gewächshäuser geschlossen, aber der kleine, öffentlich zugängliche Park war den Spaziergang wert.

Danach zogen wir uns in unsere Unterkunft zurück, eine großartig eingerichtete Wohnung in einem Gebäude aus der Gründerzeit in der Nähe des Place de Bronckart. So ein altes Gemäuer hat einen unschätzbaren Vorteil: die Innentemperaturen bleiben in einem angenehmen Bereich und das ohne Klimaanlage. Dazu ein kleiner, bewachsener Innenhof und schon lässt die Hitze sich hervorragend aushalten.

Gegen Abend wollten wir dann doch noch mal raus und entdecken einen Flyer des Fête de la Musique, den uns unsere Gastgeberin vor die Tür gelegt hatte. In der Nähe gab es am Trinkhall-Museum Indierock: Aucklane. Hat Spaß gemacht

Jetzt sind wir wieder zurück in der Kühle unserer temporären Wohnung. Angesichts der vier Meter hohen Decken frage ich mich, ob eigentlich unser Tiny House vom letzten Jahr in diese Wohnung passen würde. Oder genauer: wie viel Platz noch links und rechts bleiben würde.

Wir haben schon viel Glück so unterschiedliche Erfahrungen machen zu dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.