Kettcar in Dortmund

Das Pop-Abo im Konzerthaus Dortmund scheint für einen neugierigen Musikignoranten wie mich ideal um intelligente Popmusik kennenzulernen, von der er vorher nie etwas gehört hat. Am letzten Samstag war das Kettcar. Gute Musik, intelligente Texte und eine angenehm unprätentiöse Band. Das Ganze im Rahmen ihrer akustischen Tour zusammen mit dem Streicherquartett der Frankfurter Philharmonie. Oder wie sie es selber charakterisierten:

Aufgrund der absurden Schönheit und der Grandezza der bisherigen Kettcar Konzerte mit Streichern, hat sich die Band entschieden diese Sache auf Tour zu schicken.

Hat dem Publikum von der ersten Minute an Spaß gemacht (und ich habe etwas neues kennengelernt). Oh, und ich darf John K. Samson nicht vergessen, der als Supporting Act ganz allein auf der Bühne den Abend eröffnet, zwischen jedem Stück an seinem Rotwein nippte und zum Abschluss seines Parts ein Schnappschuss vom Publikum machte.

Homöopathie

Über einen Beitrag in den ScienceBlogs fand ich die bemerkenswerte Marburger Erklärung zur Homöopathie. 1992 wurde dort versucht die Homöopathie in das Medizinstudium zu integrieren und im Gegensatz zur Uni Magdeburg von den Marburgern zurückgewiesen.

[…] Das geistige Fundament der Homöopathie besteht jedoch aus Irrtümern („Ähnlichkeitsregel“; „Arzneimittelbild“; „Potenzieren durch Verdünnen“). Ihr Konzept ist es, diese Irrtümer als Wahrheit auszugeben. Ihr Wirkprinzip ist Täuschung des Patienten, verstärkt durch Selbsttäuschung des Behandlers.

Wir leugnen nicht, dass sich mit „Homöopathie“ mitunter therapeutische Wirkungen erzielen lassen, wobei es sich um so genannte Placebo-Effekte handelt. Nun könnte man einwenden: was scheren uns Wirkprinzip und geistiges Fundament, wo es doch allein auf den Effekt ankommt. Nach dieser Logik müssten unsere Medizinstudenten auch in folgenden Gegenständen unterrichtet und geprüft werden: Irisdiagnostik; Reinkarnationstherapie; astrologische Gesundheitsberatung (Bedeutung der Sternzeichen für die Neigung zu bestimmten Krankheiten). Mit all diesen Methoden, deren Wirkprinzip die Täuschung ist, lassen sich nicht nur therapeutische Effekte, sondern auch beträchtliche Umsätze erzielen.

Ich glaube viel klarer kann man es nicht ausdrücken.